Die Königswürde

Auf dem jährlichen Schützenfest wird jedem Vereinsmitglied die Möglichkeit geboten für ein Jahr die Königswürde in seiner Altersklasse zu erlangen. Das bedeutet, es wird ein Schüler-, ein Jugend- und ein Schützenkönig ausgeschossen. Natürlich gewinnt nur die höchste Ringzahl, entsprechend wünschen wir: "Gut Schuss!".

 

Die Königswürde ist wohl der bedeutenste Titel, den ein Schütze innerhalb seines Vereines erlangen kann. Doch was bedeutet es überhaupt Schüler-, Jugend- oder Schützenkönig zu sein?

Was ist während des Königsjahres zu tun?

Schülerkönig

U16

Pflichtveranstaltungen:

  • Scheibenfest
  • Zapfenstreich
  • 1./2. Festtag des eigenen Schützenfestes

Nach Möglichkeit Teilnahme an den Schießveranstaltungen.

Jugendkönig

16 bis 30 Jahre

Pflichtveranstaltungen:

  • Scheibenfest
  • Schützenfeste Wagenfeld
  • Schützenfest Pr. Ströhen
  • Schützenball
  • Zapfenstreich
  • 1./2. Festtag des eigenen Schützenfestes

Nach Möglichkeit Teilnahme an den Schießveranstaltungen, insbesondere den Jugendpokalschießen.

Schützenkönig

Ü30

Pflichtveranstaltungen:

  • Scheibenfest
  • Schützenfeste Wagenfeld
  • Schützenfest Pr. Ströhen
  • Schützenball
  • Zapfenstreich
  • 1./2. Festtag des eigenen Schützenfestes

Nach Möglichkeit Teilnahme an den Vorstandsitzungen, Schießveranstaltungen und Wahrnehmen von Einladungen.

Anzumerken ist, dass der Zapfenstreich nicht bei den Königen zuhause stattfinden muss, er kann auch in der Schützenhalle gefeiert werden. Weiterhin erhalten die Könige ein festgelegtes Königsgeld, um entstandende Umkosten zu begleichen.

 

Bei weiteren Fragen, können Sie uns gerne kontaktieren!